Für Jugendmedienworkshop im Deutschen Bundestag bewerben!

Vom 25. November bis 1. Dezember 2018 wird der 15. Jugendmedienworkshop im Deutschen Bundestag zum Thema „Zwischen Krieg und Frieden“ stattfinden. Die Veranstaltung richtet sich an junge Menschen zwischen 16 und 20 Jahren und wird gemeinsam mit der Bundeszentrale für politische Bildung und dem Jugendpresse Deutschland e. V. veranstaltet.

Friedliches und konstruktives Zusammenleben verschiedener Bevölkerungsgruppen und zwischen Staaten zu gestalten ist eine der zentralen Fragen des 21. Jahrhunderts. Aber wie funktioniert Frieden überhaupt? Was müssen Einzelne, Institutionen und Gesellschaften lernen, wie ihre Beziehungen überdenken und aufbauen, um Frieden zu gestalten? Dennoch gibt es auch in unserer Zeit überall auf der Welt Konflikte, bis hin zum Krieg. Medienschaffende müssen sich die Frage stellen: Wie kann über Krieg berichtet werden? Wer und was soll erreicht werden? Ist der Krieg näher, nur weil man darüber berichtet und weiß? Über welche Kriege wird nicht oder wenig berichtet und warum?

Um diese und weitere spannende Fragen zu erörtern können 30 junge Medieninteressierte und angehende Journalisten zwischen 16 und 20 Jahren eine Woche lang hinter die Kulissen des parlamentarischen und medialen Geschehens in der Hauptstadt blicken. Sie hospitieren in Redaktionen, lernen Journalisten kennen, diskutieren mit Abgeordneten aller Fraktionen, besuchen Plenarsitzungen im Deutschen Bundestag und erstellen eine eigene Zeitung zum Workshop-Thema.

Auch medieninteressierte Jugendliche aus der Landkreis Karlsruhe können sich vom 23. Juli bis zum 14. September 2018 für die Teilnahme unter der Internetadresse: http://www.jugendpresse.de/bundestag bewerben. Eine Jury wählt die Teilnehmer aus.

Axel Fischer: „Das ist eine sehr interessante Möglichkeit für Jugendliche und junge Erwachsene aus der Technologieregion Karlsruhe, die sich für einen journalistischen Beruf, die Arbeit in der Medienbranche und für Politik interessieren. Ich würde mich freuen, wenn sich viele bewerben und gegebenenfalls am Workshop in Berlin teilnehmen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.