Fischers Rezepte

Eine feste Burg ist unsere Küche
Wir sollen wieder zu Hause bleiben. Schon beim ersten Lockdown haben meine Kinder, meine Frau und ich, gemeinsam in unserer Küche einige Rezepte ausprobiert. Die Familie kochte gemeinsam, das war ein Erlebnis. Verschiedene Rezepte habe ich in dieser Zeit mit Freunden ausgetauscht und viele haben mir ihre zugeschickt. Nun beim zweiten Lockdown möchte ich diesen Austausch von Küchenrezepten zum munteren Schwingen der Kochlöffel wiederbeleben.
Gerne können Sie mir unter axel.fischer@bundestag.de Ihre Lieblingsrezepte zusenden, mit denen Sie den winterlichen zweiten Lockdown überbrücken.

Eine interessante Auswahl zum Nachkochen finden Sie hier. Im Jahr 2021 entsteht daraus sogar noch ein Kochbuch.

Ich wünsche Ihnen einen guten Appetit!

Rezeptübersicht:

  1. Hauskaninchen mit Backpflaumen
  2. Kassler mit leckerem Sauerkraut
  3. Ungarischer Gulasch
  4. Knusprige Gans
  5. Trudels Rahmsteaks
  6. Laras Sahnelinsen zum 1. Januar
  7. Raclette a la Pedro
  8. Spaghetti in Sardinen-Knoblauch-Soße mit Rucola
  9. Spaghetti aglio olio e scampi
  10. Lasagne a la Charlotta

 

1. Hauskaninchen mit Backpflaumen

Zutaten für vier Portionen:

Kaninchen, in Teile zerlegt
4 EL Butterschmalz
1/4 l badischer Rotwein
1/8 l Gemüsebrühe
400 g Backpflaumen (gedörrte Pflaumen)
Salz
Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:
Kaninchenteile bei mittlerer Hitze in Butter goldbraun anbraten. Backpflaumen, Rotwein und Gemüsebrühe dazu geben. Etwa 1,5 Stunden auf niederer Temperatur schmoren. Als Beilage Rotkraut mit Kartoffelklößen, Bandnudeln oder Spätzle

 

2. Kassler mit leckerem Sauerkraut

Zutaten für acht Männer-Portionen:

1 Kasslernacken (ca. 2,5 kg)
3 Büchsen Sauerkraut (a ca. 800g, z.B. Mildessa)
3 mittlere Gemüsezwiebeln
250g gewürfelter Schinken
12 Wacholderbeeren, zerdrücken
6 Lorbeerblätter
250 ml Süße Sahne
Pfeffer, Kümmel, Salz
Schweine-, Butterschmalz oder Olivenöl zum Anbraten

Zubereitung:
Kassler etwa 10 Minuten in großer Pfanne mit Fett anbraten. In einen auf 160° vorgeheizten Bräter im Backofen legen. In der Pfanne die zerkleinerten Gemüsezwiebeln anbraten, den Schinken und Pfeffer hinzugeben. Wenn die Zwiebeln Farbe haben, Sauerkraut, Lorbeerblätter und Kümmel hinzugeben und den Bodensatz lösen. Das Ganze etwa 10 Minuten durcherhitzen. Die Sahne hinzu, durchrühren, und zum Kassler in den Bräter geben. Abdecken und bei 160° etwa 90 Minuten (oder länger – je nach gewünschter Saftigkeit des Fleisches) garen lassen. Dazu schmecken Brezeln, Brot oder Kartoffelbrei.

 

3. Ungarischer Gulasch

Zutaten für sechs Portionen:

900g Rindergulasch
300 g Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
4 EL Butterschmalz
1 EL Paprika edelsüß
2 EL Paprikapulver scharf
3 Lorbeerblätter
1 EL Essig
3 Tomaten geschält
3 Paprika rot
4 Kartoffeln festkochend
3 EL Crème fraîche
2 Prisen Salz
Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:
Fleisch pfeffern, Zwiebeln und Knoblauch in grobe Stücke schneiden, dann Fleisch in Butterschmalz scharf anbraten, Zwiebeln und Knoblauch zufügen. Paprikapulver, Salz, Lorbeer, Essig, Tomaten mit Saft zugeben, etwa ½ Liter Wasser aufgießen und ca. 1 Stunde köcheln lassen. Derzeit Paprika und Kartoffeln putzen und würfeln und dazu geben. Nach weiteren 30 Minuten Crème fraîche unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

4. Knusprige Gans

Zutaten für vier – sechs Portionen:

Bratfertige Gans (4 + kg)
0,25 l Gemüsebrühe
0,25 l Rotwein (min.)
0,25 l Orangensaft
3 Äpfel
2 Zwiebeln
1 Orange
1-3 Zehen Knoblauch (je nach Geschmack)
Salz, Pfeffer, Paprika edelsüß, Majoran, Beifuß

Zubereitung:
Die Gans waschen, abtrocknen, loses Fett entfernen, von innen und außen kräftig mit Salz, Pfeffer, Paprika und Beifuß einreiben. (Über Nacht kalt stellen) Den Backofen auf ca. 180° C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
Für die Füllung die Orange, Zwiebeln schälen, Äpfel waschen und entkernen. Die Orange, Zwiebeln und die Äpfel würfelig schneiden und vermischen. Die Zutaten mit Salz, Pfeffer, Majoran und Beifuß würzen. Die fertige Füllung in die Gans geben und die Öffnung mit Holzspieße und/oder Küchengarn verschließen.
Gemüsebrühe und Rotwein in die Auflaufform geben. Die Gans mit Orangensaft einstreichen und in der Auflaufform ca. 30 Minuten goldbraun braten. Gans wenden, nochmals mit Orangensaft einstreichen und ca. weitere 30 Minuten goldbraun braten.
Temperatur nun auf 80 C reduzieren. Gans nun weitere 3 – 4 Stunden bei gelegentlichem Wenden und Einstreichen (bis der Orangensaft verbraucht ist) fertig braten. Nach ca. 2 Stunden unterhalb der Keulen mit einer Gabel mehrmals einstechen damit das Fett besser ausbraten kann. Die fertig gebratene Gans warm stellen. Die Gans auf einer Platte anrichten und mit der Soße servieren. Dazu passen Kartoffeln, Knödel oder Spätzle mit Rotkraut oder Grünkohl.

5. Trudels Rahmsteaks

Zutaten für vier Portionen:

40 g roher Schinken
2 Zwiebeln
400 g geschnittene Champignons aus dem Glas
4 Schweinesteaks
Salz, Pfeffer, Paprikapulver
4 TL Öl
0,1 l Milch
0,1 l Sahne
gehackte Petersilie

Zubereitung:
Schinken und Zwiebeln fein würfeln. Champignons in einem Sieb abtropfen lassen. Fleisch klopfen, mit Paprika, Pfeffer und Salz würzen, anschließend in einer Pfanne anbraten.
Das Fleisch in eine Auflaufform legen und Schinken, Zwiebeln und Champignon im gleichen Öl anbraten. Mit Milch und Sahne aufgießen und dann kurz kochen lassen und abschmecken. Die Soße und das Gemüse auf die Steaks geben.
Zugedeckt im Kühlschrank einige Stunden durchziehen lassen.
Den Ofen auf 200 C (Umluft 180 C) vorheizen. Die Rahmsteaks zugedeckt etwa 25 Minuten braten, dann Deckel entfernen und weitere 15 Minuten braten. Mit gehackter Petersilie servieren.

6. Laras Sahnelinsen zum 1. Januar

Zutaten für 4 Portionen:

100 g rote Linsen
Salz
½ TL Koriander
1 Zwiebel
3 EL Öl
1 Becher Schlagsahne (200 g)
½ Becher Crème frâiche (100 g)
Cayennepfeffer
300 g Nudeln (z.B. grüne Bandnudeln)
30 g frisch geriebener Parmesankäse

Zubereitung:

Linsen in gut ¼ Liter Wasser mit Salz und Koriander zum Kochen bringen. Bei kleinster Hitze etwa 20 Minuten garen. Inzwischen die Zwiebel abziehen und fein würfeln. In heißem Öl glasig dünsten. Sahne und Crème frâiche zufügen und im offenen Topf bei großer Hitze cremig einkochen lassen. Linsen zufügen. Mit Salz und Cayennepfeffer kräftig würzen. Nudeln in kochendem Salzwasser etwa acht Minuten bissfest garen. Mit den Sahnelinsen mischen und mit Parmesankäse anrichten.

7. Raclette a la Pedro

Zutaten für sechs Portionen:

650 g Kartoffel
650 g Hokkaido-Kürbis
100 g Salami
100 g Schinken
1 Paprika
5 Schalotten
2 Baguettes
Salz
1 Lorbeerblatt
1/2 TL Curry
150 ml Gemüsebrühe
1 EL Rapsöl, kalt gepresst
Pfeffer
1/2 TL Zucker, braun
30 ml Rotwein
250 g Champignons, braun
1 EL Petersilie, fein geschnitten
400 g Raclette Käse
ggf. gefüllte Tomaten, Oliven …

Zubereitung:
Kartoffeln in Salzwasser zusammen mit Lorbeer stichfest kochen und warm halten. Kürbis in 1,5 cm große Würfel schneiden und in mit Curry gewürzter Gemüsebrühe auf kleiner Flamme wenige Minuten bissfest garen. Schalotten schälen, halbieren und in der Hälfte des Rapsöls kurz anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Mit Zucker bestreuen und leicht karamellisieren lassen. Mit Rotwein ablöschen und diesen 5 Minuten auf kleiner Flamme einkochen.
Pilze vierteln und im restlichen Rapsöl anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen und mit Petersilie mischen. Salami, Schinken und Paprika in kleine Stücke schneiden. Vorbereitete Kartoffeln, Kürbis, Schalotten, Pilze, Salami, Schinken und Paprika in Schälchen anrichten und zum geschmolzenen Raclette-Käse servieren oder portionsweise in die Raclette-Pfännchen geben und mit dem Käse überbacken.

8. Spaghetti in Sardinen-Knoblauch-Soße mit Rucola

Zutaten für sechs Portionen:

600 g Spaghetti
2 Knoblauchzehen
4 Dosen Ölsardinen (ca. 400 g)
2 große Zwiebeln
400 ml Weißwein
250 g Rucola
Salz Pfeffer Chilipulver
Öl

Zubereitung:
Die Spaghetti in Salzwasser bissfest kochen und anschließend abgießen.In einer großen Pfanne etwas Öl erhitzen und die klein gehackten Zwiebeln darin glasig anbraten, den in hauchdünne Scheiben geschnittenen Knoblauch dazugeben, kurz mitbraten aber nicht braun werden lassen. Die Sardinenfilets aus den Dosen nehmen, mit einer Gabel zerdrücken und ebenfalls in die Pfanne geben, mit Chilipulver, Salz und Pfeffer würzen und dann mit dem Weißwein ablöschen. Kurz köcheln lassen, abschmecken und dann die Spaghetti darin schwenken.Rucola waschen und zusammen mit den Spaghetti in der Pfanne schwenken, kurz(!) heiß werden lassen.(schmeckt auch ohne Rucola).

9. Spaghetti aglio olio e scampi

Zutaten für 4 Portionen:

500 g Shrimps, vorgekocht
1 große Zwiebel
3 Zehen Knoblauch
1 Chilischote, getrocknet
40 g Tomatenmark
Olivenöl
4 Blätter Salbei
½ Zitrone, den Saft davon
Salz, Pfeffer, Oregano, Basilikum
400 g Spaghetti
100 ml Weißwein
Parmesan

Zubereitung:
Die Zwiebeln in feine Würfel hacken und in Olivenöl anschwitzen. Nach wenigen Minuten zerkleinerten Knoblauch, Salbeiblätter und Chilischote hinzufügen. Das Tomatenmark in den Topf zu den Zwiebeln geben und gut verteilen. Die Soße nun mit 1 EL Olivenöl und einem guten Schuss Weißwein ablöschen. Mit Salz, Pfeffer und Oregano abschmecken und vor sich hin köcheln lassen.Nun die (aufgetauten) Shrimps mit reichlich Öl in eine Pfanne geben und mit dem Saft einer halben Zitrone anschwitzen. Anschließend die Schrimps in den Topf mit der Soße geben und nochmals abschmecken.Die Nudeln in reichlich Salzwasser al dente kochen, abgießen, zur Soße geben und unterheben. Mit Basilikum und gehobeltem Parmesan servieren.

10. Lasagne a la Charlotta

Zutaten für 4 Personen:

2 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
3 El Öl
500 g Hackfleisch gemischt
125 ml Rotwein
2 Dosen geschälte Tomaten (in Stücken) à 425 g
Salz, Pfeffer, Zucker
1 Tl Oregano getrocknet
80 g Butter
80 g Mehl
750 ml Gemüsebrühe
5 El Milch
250 g Mozzarella
50 g Parmesan
Lasagneblätter ohne Vorkochen

Zubereitung:
Rote Soße: Zwiebeln und Knoblauch fein würfeln. 2 El Öl in einem Topf erhitzen und das Hackfleisch krümelig und hellbraun anbraten. Zwiebeln und Knoblauch zugeben und 2 Minuten mitbraten. Mit Rotwein ablöschen. Tomaten zugeben, kurz aufkochen und mit Salz, Pfeffer, einer Prise Zucker und Oregano würzen und beiseite stellen.

Weiße Soße: Butter schmelzen und mit dem Mehl verrühren. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und kurz aufkochen lassen, dann mit der Milch verrühren und beiseite stellen.

Mozzarella würfeln und Parmesan fein reiben. Eine Auflaufform mit 1 El Öl fetten. 1/4 der roten Soße in der Form verteilen und dann Lasagneblätter darauflegen. Jetzt 1/4 der weiße Soße, Lasagneblätter, 1/4 der rote Soße und wieder Lasagneblätter abwechselnd verteilen. Bei der letzten Schicht der roten Soße Mozzarella und Parmesan verteilen. Dann nochmals eine Schicht Lasagneblätter verteilen und mit der restlichen weißen Soße übergießen.Im vorgeheizten Ofen bei 190 Grad auf der mittleren Schiene ca. 30 Minuten goldbraun backen (Umluft nicht empfehlenswert).